"Als ich auf die Welt kam, war die Welt schon da!"

 

Mir erscheint die Petra als Mensch, der ganz selbstverständlich engagiert und weltgewandt ist und mit vielen Menschen in Verbindung steht. Im Einzelkontakt mit ihr bekommt man aber dennoch das Gefühl, dass es ihr wirklich ganz speziell um den Menschen geht, mit dem sie gerade redet. Also sie hat diese Gabe, dass sie wirklich in die Tiefe geht, fokussiert und sich auf den Einzelnen völlig einlässt.

Vor allem spüre ich bei ihr ein ganz starkes inneres Feuer, es ist aber nicht das Feuer, wie ich es von anderen, sehr engagierten Menschen kenne, bei denen man befürchten muss, dass sie damit sich oder die anderen verbrennen. Es ist eine Energie, die gleichzeitig auch erstaunlich geerdet ist. Sie ist ja meines Wissens im Südburgenland geboren, kommt von dort, und diese Erdigkeit, dieses Regionale, spüre ich bei ihr ganz stark.
Sie strahlt für mich eben einerseits diese Mischung aus Weltoffenheit und Kontaktfreudigkeit aus, mit ihrem riesigen Kommunikationsradius, Bekannten- und Freundeskreis, und andererseits eine ganz starke innere Ruhe und Verwurzelung.

Das fasziniert mich, denn es gibt Menschen, die zündeln zwar und feuern an, aber das hat oft auch etwas Flüchtiges an sich, und das ist bei ihr eben nicht der Fall. Da ist wirklich Nachhaltigkeit in dem, was sie sagt und tut.

Genau das ist das richtige Wort: Nachhaltigkeit.

Petra Ganglbauer, Autorin
aus dem Buch "Stärke, die, weiblich  90 Frauen des Burgenlandes"